FLÜCHTLINGE:

Polen – Gazeta Wyborcza
Tschetschenische Flüchtlinge im polnischen Grenzgebiet erfroren

Das eurotopics-Magazin kommetiert einen Fall aus Polen, wo drei Tschetscheninnen umgekommen sind – erforen, draußen vor der Tür:

Im polnischen Grenzgebirge zur Ukraine sind am 14. September drei Mädchen aus Tschetschenien erfroren aufgefunden worden, die illegal ins Land gekommen waren. Marcin Wojciechowski kommentiert: “Seit dem EU-Beitritt ist Polen ein Paradies für Flüchtlinge geworden, die Schutz im sicheren und satten Europa suchen. Wir sind nicht so reich wie Franzosen oder Deutsche, aber dafür ist es einfacher, zu uns zu gelangen, weil wir eine einige hundert Kilometer lange Grenze zu ehemaligen Sowjetrepubliken haben… Im polnischen Außenministerium oder in den EU-Institutionen sagt es niemand offiziell, aber die Konsulate aller EU-Staaten haben die vertrauliche deutliche Anweisung, Bürgern mit russischen Pässen, die in Tschetschenien ausgestellt wurden, keine Visa zu erteilen… Wenn Flüchtlinge also nicht legal nach Polen einreisen dürfen, versuchen sie es auf andere Weise… Das scheinbar humane Migrationsrecht der EU ist in Wirklichkeit ungerecht. Gerade sind wieder einige, die ins Paradies wollten, Opfer dieses Gesetzes geworden.” (15.09.2007)
» zum ganzen Artikel (externer Link, polnisch)

Advertisements

About this entry