SCHRIFTSTELLER:

Der Mann mit den drei Namen


Lev Abromovic Noussimbaum – Essad Bey – Kurban Said

Essad Bey, 1905 in Baku als Lev Abromovic Noussimbaum geboren, war ein Jude aus dem Kaukasus, der in Berlin zum Islam konvertierte und vor den Nazis 1938 in die Schweiz flüchtete. Zuerst nannte er sich Essad Bey, später Kurban Said, das “willige Opfer” (so der Wortsinn des Namens), das 1942 im italienischen Positano sein Leben lässt.

Biographie Essad-Bey*

Bey, Essad: Allah ist groß
Niedergang und Aufstieg der islamischen Welt
Matthes und Seitz, München 2002, ISBN 3882218312, Gebunden, 414 Seiten, 24,50 EUR
Ein Sachbuch, das die Sichten der Europäer vom Islam überraschend außer Kraft setzt. Diese erweiterte Neuausgabe des 1942 gestorbenenen Autors, der vom Judentum zum Islam konvertierte, mutet angesichts der aktuellen Ereignisse fast prophetisch an.

Einem Buch von Kurban Said widmet Anna Katharina Laggner Eine literarische Reise.
5. Station: Aserbaidschan. Bei Entführung: Tod dem Entführer, Tod der Entführten. Und wer steckt dahinter?

‘Ali und Nino’ ist 1937 unter dem Pseudonym Kurban Said beim jüdischen Verlag E.P. Tal in Wien und Leipzig erschienen. Die Suche nach einer Person hinter dem Pseudonym führt zu einer österreichischen Baronin, einem in Baku geborenen, angeblichen Juden und einem aserbaidschanischen Schriftsteller. Sicher ist nur, dass die österreichische Publizistin Elfriede von Ehrenfels im deutschen Gesamtkatalog als Pseudonymträgerin verzeichnet ist.

Die Ansicht, dass Elfriede von Ehrenfels und der in Baku geborene Lev Noussimbaum, der in Deutschland zum Islam konvertiert ist und als Essad Bey publiziert hat, das Buch gemeinsam geschrieben haben, ist weit verbreitet. In Aserbaidschan und der Türkei vermutet man den Schriftsteller Yusif Wäsir Tschämänsäminli hinter Kurban Said. Leela Ehrenfels, die heute die Urheberrechte von ‘Ali und Nino’ innehat und in Wien lebt, hält Elfriede für die alleinige Urheberin des Textes.

Elfriede von Ehrenfels Umfeld war – grob skizziert – bestimmt von ihrem Schwiegervater, der als Begründer der Gestalttheorie gilt, ihrer Schwägerin Imma, die als deutschsprachige Haiku-Meisterin in Japan angesehen ist und ihrem Mann Rolf, einem Ethnologen, mit dem sie über die Stellung der Frau und den Dialog der Religionen geforscht und publiziert hat.

Elfriede von Ehrenfels kannte Essad Bey. Gut möglich, dass sie sich bei ihm informiert hat, gut möglich, dass ihr bei der Recherche zu ‘Ali und Nino’ jene Fehler unterlaufen sind, die darauf deuten, dass hinter dem Pseudonym Kurban Said ein Blick von außen steckt.

Quelle: http://fm4.orf.at/connected/214130

Ausgewählte Bücher:
* Öl und Blut im Orient, 1929 – Blood and Oil in the Orient (trans. by Elsa Talmey)
* Zwölf Geheimnisse im Kaukasus, 1931 – Twelve Secrets of the Caucasus (trans. by G. Chychele Waterston)
* Der Kaukasus: Seine Berge, Völker und Geschichte, 1931
* Stalin, 1931 – Stalin: The Career of a Fanatic (trans. by Huntley Paterson)
* Das weisse Russland: Menschen ohne Heimat, 1932
* Die Verschvörung gegen die Welt, 1932 – OGPU: The Plot Against the World (trans. by Huntley Paterson)
* Mohammed, 1932 – Mohammed: A Biography (trans. Helmut L. Ripperger)
* Flüssiges Gold: ein Kampf um die Macht, 1933
* Russland and Scheideweg, 1933
* Nikolaus II: Glanz Und Untergang Des Letzten Zaren, 1935 – Nicholas II: Prisoner of the Purple (trans. by Paul Maerker Branden and Elsa Branden)
* Allah ist Gross: Niedergang und Aufstieg der Islamischen Welt, 1936
* Reza Shah: Feldherr, Kaiser, Reformator, 1936 – Reza Shah (trans. by Paul Maerker Branden and Elsa Branden)
* Lenin, 1937
* Ali und Nino, 1937 – Ali and Nino (trans. by Jenia Garman) – Ali ja Nino (suom. Irmeli Sallamo)
* Die Prinzessin vom goldenen Horn, 1938 – The Girl from the Golden Horn (trans. by Jenia Garman)
* Giustizia Rossa, 1938 (trans. by Mario Bacchelli)

Englischer Artikel:
Lev Nussimbaum (1905-1942) – pseudonyms: Essad Bey; Kurban Said

Ein interessanter Link zum Nachlass:
Wissenschaftlicher Nachlass von Prof. Dr. Gerhard Höpp
Essad Bey [12 Kisten]

•Das literarische Werk:
Zeitgenössische und aktuelle Rezensionen. Kritiken. Textauszüge. Informationen zu
unterschiedlichen Ausgaben: „Blut und Öl“, „Stalin“, „Das Mädchen vom Goldenen Horn“,
„Mohammed“, „Allah ist groß“, „Ali&Nino“, „Zwölf Geheimnisse vom Kaukasus“, „Rezah
Shah“, „Die Verschwörung gegen die Welt“, „Lenin“.
•Das geistige Umfeld:
Menschen um Essad Bey: Biographien. Notizen. Werke. Begegnungen. [A-K]
•Das geistige Umfeld:
Menschen um Essad Bey: Biographien. Notizen. Werke. Begegnungen. [K-P]
• Das geistige Umfeld:
Menschen um Essad Bey: Biographien. Notizen. Werke. Begegnungen. [P-Z]
• Das Umfeld von Essad :
Gerhard Hauptmann. Rudolf Genvkow/ Blume. Rolf Ehrenfels. Erika Loewendal. Leopold
Weiss/ Mohammed Asad. Abraham Noussimbaum. Allgemeine Informationen zur Konversion
zum Islam.

• Zur Person:
Aufsätze und Quellen zu den unterschiedlichen Identitäten von Essad Bey. Recherche und
Korrespondenz zur Frage: „Wer war Essad Bey?“ Zeitgenössische Berichte über Essad. Bilder.
Gerhard Höpp: Mohammed Essad Bey: Nur Orient für Europäer?
Noussimbaum wird Essad Bey.
Zwischenaufenthalt: Mohammed Essad Bey in Deutschland.
• Verträge und Dokumente:
Unterlagen zu Verhandlungen und Verträgen mit Agenturen und Verlagshäusern.
• Italien und USA:
Essad in Positano. Die Reise nach Amerika.
• Essad in Berlin:
Polizeiliche Akten. Vereinsarbeit in der islamischen Gemeinde in Berlin und der deutschrussischen
Liga. Essad in der zeitgenössischen Presse. Das literarische Schaffen in der Berliner
Zeit. Jüdische Schriftsteller im nationalsozialistischen Deutschland.
Essad in Berlin – Die russische Gemeinde:
Akten des Auswärtigen Amtes und des Innenministeriums. Reichsgesetzblätter zum Thema
russische Emigranten in Berlin. Allgemeines zur Situation der „Ostjuden“ in Berlin. Vertretung
des Völkerbundes für russische Flüchtlinge. Russische Kultur in Berlin – die deutsch-russische
Schule. Russische Studenten in Berlin.
• Essad in Wien:
Polizeiliche Akten und Meldeunterlagen von Essad und seinem Vater. Das Umfeld von Essad in
Wien: Der österreichische Kulturbund und die Literatenszene. Zur Situation der Juden ab 1938:
allgemeine Informationen und Wien.
• Recherche: Korrespondenz und Recherche von Gerhard Höpp über Essad.

WEBSITE: www.essadbey.de

Advertisements

About this entry