WISSENSCHAFT:

In jedem Seitental gibt es eine Sprache

Hochinteressant sei der Kaukasus schon deshalb, weil es dort “in jedem Seitental” eine eigene Sprache gebe, 50, 60 verschiedene.

Jost Gippert, Sprachwissenschaftler an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, ist eine Art Sterbebegleiter für Sprachen. Im Moment beschäftigt er sich mit Svanisch, Batsisch und Udisch, drei kaukasische Sprachen, die in Georgien vermutlich in den kommenden 100 Jahren aussterben werden:

Seit 2002 dokumentiert er für das Dobes-Projekt der Volkswagen-Stiftung (Dokumentation bedrohter Sprachen) die drei georgischen Sprachen, die im Falle von Udisch nur noch 200, in dem von Batsisch 300 bis 400 Menschen in Georgien sprechen. 20 000 können noch svanisch. Gippert gibt ihnen allen nur noch ein paar Jahrzehnte. “Wie viele die Sprache noch sprechen, ist nicht entscheidend, wenn das alles nur alte Leute sind. Deren Enkel verstehen die Großeltern zwar vielleicht noch. Aber sie sprechen selbst nur georgisch.” Mit der Generation nach den Enkeln stirbt die Sprache.

Mit jeder ausgelöschten Sprache “verlieren wir Wissen über menschliche Grundlagen, aber auch lokale und geschichtliche Überlieferungen, Märchen.” Hochinteressant sei der Kaukasus schon deshalb, weil es dort “in jedem Seitental” eine eigene Sprache gebe, 50, 60 verschiedene. Warum? Gippert kann nur rätseln: “Wahrscheinlich, um sich voneinander abzugrenzen.” Dialekte seien das nicht. Svanisch habe mit dem Georgischen soviel zu tun wie Deutsch mit Slawisch. Batsisch und Udisch seien verwandt, erläutert der 51-Jährige, “aber die sind sich auch nur so ähnlich wie Deutsch und Hindi”. Aha, sooo ähnlich. “Und in 200 Jahren wird dieser ganze Reichtum nicht mehr existieren.” Nur noch in Gipperts Transkripten.

Der ganze Artikel: Der Sterbebegleiter der Wörter
FR-online.de – 2. Aug. 2007 Von Frauke Haß

Links:
Presseberichte / Press references:
Literaturuli Sakartvelo 1/1988, Tbilisi, p. 15
Burji Erovnebisa 9/1996, Tbilisi, p. 10
Sakartvelos Respublika, 20.1.1997, Tbilisi, p. 4

20 (1986e):
Gippert, Jost:
Die altgeorgischen Monatsnamen
(“The Old Georgian month names”)
– Studia Caucasologica / Proceedings of the 3rd Caucasian Colloquium, Oslo, July 1986 (ed. Thordarson, Fridrik) 1, Oslo 1988, 87-154

22 (1987a):
Gippert, Jost: Old Armenian and Caucasian Calendar Systems II.: Armenian hor̄i and sahmi
– The Journal of the Society for the Study of Caucasia 1, Chicago 1989, 1-14
23 (1987b):
Gippert, Jost:
Old Armenian and Caucasian Calendar Systems [III.]: The Albanian Month Names
– Annual of Armenian Linguistics 9 1988, 35-46
25 (1988a):
Gippert, Jost: Strukturale Aspekte der svanischen Volkslieder
(“Structural aspects of Svan folklore texts”)
– Caucasologie et mythologie comparée. Actes du Colloque international du CNRS / IVe Colloque de Caucasologie(Sèvres 1988) (ed. Paris, Catherine), Paris 1992, 139-147 + 8 Tfln.

27 (1989a):
Gippert, Jost: Zur christlichen Terminologie in den südkaukasischen Sprachen
(“Christian terminology in South Caucasian languages”)
– Die Slawischen Sprachen 17 1989, 13-35

33 (1991a):
Gippert, Jost: Daemonica Irano-Caucasica
– Iranian and Indo-European Studies. Memorial Volume of Otakar Klíma (ed. Vavroušek, Petr), Praha 1994, 53-88
34 (1991b):
Gippert, Jost:
The Caucasian language material in Evliya Çelebi’s “Travel Book”
– Caucasian Perspectives (ed. George Hewitt), München 1992, 8-62
35 (1991c):
Gippert, Jost: Mitteliranische Lehnwörter im Altgeorgischen
(“Middle Iranian loan words in Old Georgian”)
– Akten des Melzer-Symposiums 1991 (ed. Slaje, Walter / Zinko, Christian), Graz 1992, 114-124

40 (1992b):
Gippert, Jost:
Zum Status des Mittelpersischen im südlichen Kaukasus
(“The Status of Middle Persian in the Southern Caucasus”).
– (Proceedings of the conference “Bilingualism in Iranian Cultures”, Bamberg 1992) 1992, 16 pp. (in the press)

46 (1993b):
Gippert, Jost:
Towards an automatical analysis of a translated text and its original. The Persian epic of Vīs u Rāmīn and the Georgian Visramiani
– Studia Iranica, Mesopotamica et Anatolica 1, Prag 1994 [1995], 21-59
47 (1993c):
Gippert, Jost:
Zur Überlieferungsgeschichte der südkaukasischen Sprachen. 1. Die frühe Bezeugung eines megrelischen Wortes
(“The history of written tradition in the South Caucasian languages. 1.: An early attested Megrelian word”)
– Georgica 17 1994, 85-99

49 (1993e):
Gippert, Jost:
Die Glottaltheorie und die Frage früher indogermanisch-kaukasischer Sprachkontakte
(“The Glottalic theory and the question of early contacts betweeen Indo-European and Caucasian languages”)
– In honorem Holger Pedersen (ed. Rasmussen, Jens Elmegard), Wiesbaden 1995, 107-123

52 (1994b):
Gippert, Jost:
Ein altgeorgisches hapax legomenon
(“An Old Georgian hapax legomenon”)
– Pilologiuri dziebani [Festschrift Guram K’art’ozia] (ed. Gvaxaria, Aleksandre), Tbilisi 1995, 73-78

57 (1995a):
Gippert, Jost:
Hippologia caucasica
– Man and the Animal World. Studies … Sándor Bökönyi (ed. Anreiter, Peter / Bartosiewicz, László / Jerem, Erzsébet / Meid, W.), Budapest 1998, 15 pp.
63 (1995g):
Gippert, Jost: [Rez. von:] Donald Rayfield, The Literature of Georgia
([Review of:] D. Rayfield, The Literature of Georgia)
– Oriens 35 1996, 310-314

68 (1996e):
Gippert, Jost:
Ein armenisch-kaukasischer Reigen
(“An Armeno-Caucasian square dance”)
– Acta Orientalia (Hafn.) 50, Budapest 1997, 73-85


Source: http://titus.uni-frankfurt.de/personal/jg/jgpubl.htm

Advertisements

About this entry