NACHRICHTEN:

Russland und Zentralasiatischer Poker auf der einen Seite & das NABUCCO-Projekt auf der anderen ….

Russland und Nabucco im Wettlauf nach Europa derStandard.at – Wien, Austria
Die 4,6 Milliarden Euro teure Röhre, deren Verlauf nicht feststeht, soll ab 2011 jährlich 31 Mrd. Kubikmeter Gas vom Kaspischen Meer (Aserbaidschan) und Iran über 3300 km nach Europa leiten und damit die Energieabhängigkeit von Russland verringern.

Dass das gasreiche Turkmenistan am Freitag plötzlich den Besuch von Russlands
Vizepremier Sergej Naryschkin abgesagt hat, deuten Experten als
Meinungsverschiedenheiten wegen der Pipeline, deren treibende Kraft die Russen
sind. Turkmenien scheint seinen Preis zu treiben. Analysten schließen nicht aus,
dass die Russen auch alternative Exportwege suchen.

Aus dem Archiv
OMV will mit Nabucco im Gashandel aufspielen [11.04.03 \Investor]
Ruf nach neuen Energielieferanten [05.06.07 \Investor]
Kein Gas aus dem Iran [20.02.06 \ ]
Türkisches Eintrittsgeld [28.05.06 \ ]
Viel Öl und wenig Demokratie [01.09.06 \Politik]

Advertisements

About this entry