MUSIK:

Russudan Meipariani

… ist Pianistin und macht vor allem experimentelle Musik. Ich fand sie beinahe zufällig auf MySpace. Mehr berichtet sie auf ihrer Seite. Zudem hat sie auch einige Konzerte in nächster Zeit:

“Geboren bin ich in Tbilissi, Georgien. Obwohl ich seit vielen Jahren aus meiner Heimat fortgegangen bin, leben in all meiner Musik die georgische Landschaften, Menschen und Gesänge. Die Musik gab es von Kind auf. Meine Mutter ist Musikerin. Mein Vater zwar kein Musiker, aber gerade von ihn habe ich die Vielfalt in der Musik vermittelt bekommen. Vor allem War es die vocale Musik –
verschiedene Arten von der georgischen Folklore, die klassische Oper, Beatles, Pink Floyd, die rock Oper von Weber.
Als ich später an der Musikhochschule Klavier studierte, erschloss sich mir eine heimliche Welt – ich entdeckte meine Stimme und sie fuhr mich in ein unbekanntes Land, in dem es keine Gebote und Verbote gab, und wo ich schöne, merkwürdige, finstere und witzige Dinge fand. Es waren die Menschen und ihre Stimmen, Armut, alte Häuser, Hundgebelle und dunkle Gassen auf dem Heiligen Berg, die beim Kerzenlicht in kleinem Zimmer sich in die Lieder verwandelten.
Es war das Wahrnehmen und Einsaugen der Gegenwart und zugleich sich sehnen und träumen in die weite Welt hinein. Meine ersten Lieder erlebte sie als Urklänge, Urformen, Urempfindungen – als ein Weg, das Band zwischen Makrokosmos und Mikrokosmos herzustellen.
Auf meinem Weg waren die verschiedenen, immer wieder zu Ende gehenden Abschnitte, ein
unterschiedliches Ausdruck dieser selben Welt, oder ein Versuch, ihr nahe zu kommen.
Als ich nach Deutschland kam und Komposition bei Wolfgang Rihm studierte, war es die Zeit des Suchens, der Entfremdung, Entfernung und zugleich die der Erneuerung und Erweiterung.
Nach zwei Jahren kam ich nach Oslo als Austauschstudentin. Die Athmosphere dort fand ich sehr inspirierend: still, langsam, weit und finster. Die Sprache faszinierte mich. Nach dem ich längere Zeit nicht mehr gesungen hatte, fing ich dort wieder an: auf einer Insel am Wasser erfand ich die Lieder auf einer unbekannte Sprache.
Seitdem beschäftige ich mich intensiv mit meiner Stimme und verschiedenen Arten der
Mehrstimmigkeit, wodurch die ganze Reihe der vokaler Musik entstanden ist.

Ich trete alleine und gemeinsam mit meinem Ensemble auf, dessen Kern meine zwei
Geschwistern und ich sind. Im Januar 2007 ist mein Debut-Album „Lieder aus einer
Insel“ erschienen.
Auserdem konzertiere ich als Pianistin des Daphioni Klaviertrios.”

Bandmitglieder
Russudan Meipariani voice, piano, organ
Natalie Meipariani voice, violin
Irakli Meipariani djembé
John Eckhardt doublebase
Michael Kidaisch drumms, marimba
my CD at Amazon
Plattenlabel: peregrina music
Art des Labels: Indie

Alle Konzerte mit Russudan Meipariani
Band-Profil sehen

07/14/2007 08:30 PM – Italien
www.luoghidiconfine.it classica, Legnago -Chiesa Romanica di San Salvaro, – Lieder aus einer Insel Das Mädchen auf der Windwelle

07/15/2007 08:30 PM – Italien (Klaviertrio)
www.luoghidiconfine.it classica, Isola della Scala – Villa Boschi, – Daphioni Klaviertrio

08/05/2007 08:00 PM – Manufaktur
Schorndorf, Baden-Württemberg – Lieder aus einer Insel Erdlieder Das Mädchen auf der Windwelle

08/11/2007 08:00 PM – Schloss Marburg (Klaviertrio)
Marburg, – Daphioni Klaviertrio

10/14/2007 08:00 PM – close encounters festival
Tbilisi, Telavi, – Festival für Zeitgenössischer Musik Georgien/Schweiz 14-22 Oktober

SOURCE: http://www.myspace.com/russudanmeipariani

Advertisements

About this entry