GEOPOLITIK:

In Ungarn streitet man über die Energiepoltik mit Russland

Ungarn – Népszabadság: Nabucco und Blue Stream

In Ungarn wird darüber debattiert, ob die russlandfreundliche Außen- und Energiepolitik der ungarischen Regierung richtig ist. Scharfe Kritik übt die Oppositionspartei Fidesz, die für mehr Abstand von Russland plädiert und die europäische Nabucco-Pipeline unterstützt. Der Wirtschaftswissenschaftler Miklós Rosta schlägt vor: “Nabucco sollte nicht nur Erdgas aus dem Südkaukasus und aus dem Iran liefern, sondern auch Erdgas aus der [russischen Pipeline] Blue Stream übernehmen… Eine Mischkonstruktion könnte den Widerstand Russlands überwinden und die im Moment völlig offene Frage beantworten, welches Erdgas Nabucco liefern soll. Der Hauptvorbehalt der EU-Kommission gegen Blue Stream ist, dass Energieabhängigkeit der EU von Russland unerwünscht ist. Aber ist Nabucco ein Garant für Unabhängigkeit? Kein Zweifel: Zentralasien liegt nach wie vor im Einflussbereich Russlands.” (03.07.2007)

» zum ganzen Artikel (externer Link, ungarisch) Mehr aus der Presseschau zu den Themen » Politik, » Russland, » Europa
Alle verfügbaren Texte von » Miklós Rosta

Advertisements

About this entry