FERNSEHEN:

Der Frieden der Krieger
Mehrfach preisgekrönter Dokumentarfilm auf ARTE
Donnerstag, den 21 Juni 2007, 23.00 Uhr
Regie: Vardan Hovhannisyan
Link: Programminfo

1988 eskaliert in Bergkarabach der Konflikt zwischen Armeniern und Aserbaidschanern. 1994 – der Krieg wird inzwischen militärisch geführt – begleitet der armenische Dokufilmer Vardan Hovhannisyan fünf Tage eine Gruppe Freiwilliger in die Schützengräben. Zehn Jahre später porträtiert er die Überlebenden und lässt sie und ihre Familien berichten… Letzter Beitrag der ‘Armenien’-Reihe auf Arte.
> 23.55 55 Min. 835-112


Leider habe ich heute den Armenien-Abend verpasst…

Übersicht In Frankreich wird das Armenien-Jahr gefeiert. ARTE programmiert einen Themenschwerpunkt.:

* Isabel Bayrakdarian Samstag, 16. Juni um 23.35 Uhr
Dokumentation, Kanada 2004, ARTE F, Erstausstrahlung, Regie: Eileen Thalenberg
* Türken gegen Armenier – Der erste Völkermord des 20. Jahrhunderts Mittwoch, 20. Juni um 20.40 Uhr
Geschichte am Mittwoch20. Juni 2007 um 20.45 UhrWiederholung vom 13.04.2005 Dokumentarfilm von Laurence Jourdan, ARTE France / La Compagnie des Phares & Balises(Frankreich, 2004, 52 Minuten)
Programminfo
* Mit offenen KartenARMENIEN – Ein kleines Land mit großer Vergangenheit Mittwoch, 20. Juni um 22.20 Uhr
Aus Anlass des französischen Armenien-Jahres beschäftigt sich MIT OFFENEN KARTEN mit dem kleinen Land im Kaukasus und den Auslandsarmeniern, die ein aktiver Bestandteil der armenischen Nation sind. Wiederholung Samstag um ca. 11.00 Uhr, am darauffolgenden Mittwoch um ca. 15.00 Uhr, sowie unter der Woche täglich um 8.15 und 10.25 Uhr (über Kabel und Satellit).
* Vodka Lemon Mittwoch, 20. Juni um 22.30 Uhr
Spielfilm, Frankreich / Italien / Schweiz 2002, ARTE F, Erstausstrahlung, Regie: Hiner Saleem, Drehbuch: Hiner Saleem, Lei Dinety, Pauline Gouzenne, Kamera: Christophe Pollock, Musik: Michel Korb, Roustam Sadoyan, Schnitt: Dora Mantzoros; Ton: Frederic Ullmann, Produktion: Dulcine Films, Produzent: Fabrice GuezRomen Avinian (Hamo), Ivan Franek (Dilovan), Lala Sarkissian (Nina), Ruzan Mesropyan (Zine), Zahal Karielachvili (Giano)
* Na Mus – Die Ehre Donnerstag, 21. Juni um 01.00 Uhr
Erster Fiktionsfilm in Armenien gedreht Na Mus (Die Ehre) zeigte zum ersten Mahl das realistische Leben in Orient. Na Mus – Die Ehre Die schöne Susan und der ungestüme Seyran sind einander von ihren Vätern versprochen worden. Doch als sie die alten armenischen Bräuche missachten und sich heimlich schon vor ihrer Hochzeit treffen, nimmt das Schicksal des jungen Liebespaares einen tragischen Lauf.
Über meine Arbeit an diesem Film” von Hamo Bek-Nazarov.

Die Tabus der Geschichte Armeniens: Im Gespräch mit der Historikerin Taline Ter Minassian “Die verschiedenen armenischen Gemeinschaften haben nicht dieselbe Sichtweise der Vergangenheit.”

Schwerpunkt Armenien : TV-Programm Chronik Video des Gesprächs mit Yves Ternon Interview mit Hélène Piralian-Simonyan Buchtipps

Advertisements

About this entry