PRESSE- UND INFORMATIONSAMT DER BUNDESREGIERUNG PRESSEMITTEILUNG NR.: 96

Kulturstaatsminister Bernd Neumann eröffnete mit georgischem Premierminister Surab Nogaideli die Ausstellung “Medeas Gold” im Alten Museum
Mi, 14.03.2007

Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat (gestern) gemeinsam mit dem georgischen Premierminister Surab Nogaideli die Ausstellung ‘Medeas Gold. Neue Funde aus Georgien’ in der Antikensammlung im Alten Museum in Berlin eröffnet.
Die Ausstellung zeigt wertvolle Grabbeigaben wie Goldschmuck und Goldmünzen sowie Keramiken und Bronzestatuen, die bei Ausgrabungen in Vani, Georgien gefunden wurden. Kulturstaatsminister Bernd Neumann betonte zur Ausstellungseröffnung: “Die eindrucksvollen Kunstwerke, die unter dem mythischen Titel ‘Medeas Gold’ gezeigt werden, geben einen tiefen Einblick, welche archäologischen Schätze Georgien birgt. Ich freue mich deshalb besonders, dass die einzigartigen Kunstgegenstände erstmals außerhalb Georgiens hier in Berlin zu sehen sind. Die Ausstellung steht darüber hinaus für die traditionellen und freundschaftlichen Bindungen zwischen Deutschland und Georgien. Die Grabungen, deren Funde wir hier bewundern dürfen, sind ein Beispiel für die fruchtbare Kooperation zwischen georgischen und deutschen Archäologen. Sie besteht seit den 60er Jahren und wird seitdem gepflegt. Diese Zusammenarbeit steht beispielhaft für den deutsch-georgischen Kulturaustausch. Es bleibt ein wichtiges Anliegen der Bundesregierung, dass diese deutsch-georgische Kooperation weitergeführt und im Sinne der Völkerverständigung noch vertieft wird.” “Medeas Gold” wurde gemeinsam von den Staatlichen Museen zu Berlin und dem Georgischen Nationalmuseum Tiflis vorbereitet. Archäologen entdeckten eine Tempelstadt aus dem siebenten bis ersten Jahrhundert vor Christi Geburt mit den wertvollen Schmuckstücken. Die Goldschmiede verarbeiteten das aus kaukasischen Quellflüssen gewonnene Edelmetall zu facettenreichen und edlen Schmuckstücken. Die Ausstellung ist vom 15. März bis zum 3. Juni 2007 in der Antikensammlung im Alten Museum in Berlin zu sehen.

Photomappe: [PDF] Pressefotos_Medeas Gold:PRESSEBILDLISTE.qxd

Nähere Informationen zur Ausstellung unter: www.smb.spk-berlin.de

Quelle: bundesregierung.de

Das Goldene Vlies und seine Schöpfer
Georgien zeigt seine neuen spektakulären Goldfunde erstmals im Ausland. Das Alte Museum in Berlin präsentiert die 2500 Jahre alten Kostbarkeiten. In dieser Zeti entstand auch der Mythos der Argonauten, die mit ihrem Schiff “Argo” das Goldene Vlies suchten.
Der ganze Artikel:
—> Die Welt
Quelle: Die Welt – Georgien Nachrichten

Vom Rand der Welt Tagesspiegel – vor 18 Stunden gefunden Von Michael Zajonz. Es waren die sagenhaften Länder und Reiche am vermuteten Ende der Welt, die schon die Fantasie antiker Dichter, Historiker oder …
“Medeas Gold” erstmals in Deutschland zu sehenTagesspiegel – 14. März 2007 Goldschätze aus dem Land der sagenumwobenen Medea sind ab Donnerstag im Alten Museum in Berlin zu sehen. Zum ersten Mal leiht Georgien seine hochkarätigen …
Sensationsfunde aus Georgien in Berlin: Im Alten Museum ist jetzt … Märkische Allgemeine – vor 5 Stunden gefunden K önnte es sein, dass alles anders war? Umgekehrt nämlich. Könnte es sein, dass Jason der Barbar und Medea die Zivilisierte war? …
Dem Drachen entrissen Berliner Zeitung – vor 17 Stunden gefunden Im Alten Museum sind Goldschätze aus Vani zu sehen. Sie zeigen Georgien als Teil des Westens. Wer hier nicht genau hinsieht, sieht gar nichts. …
„Medeas Gold” erstmals in Berlin meinberlin.de – vor 22 Stunden gefunden Die Goldschätze aus dem Land der sagenumwobenen Medea sind ab dem 15. März im Alten Museum zu sehen. Zum ersten Mal zeigt das Georgianische Nationalmuseum …

Advertisements

About this entry