Nino Ananiashvili – Tänzerin

Georgien ruft sein talentiertes Kind heim
nach David R. Sande (Washington Times)

Ihre Hände flattern wie Schmetterlinge, während sie im abgedunkelten Theater spricht. Nino Ananiashvili ist eine geschmeidige Person voller Anmut, der manche Georgier die höchste Prorität zusichern. Sie ist ein internationaler Superstar des Tanzes und eine Prima-Ballerina am Bolshoi-Theater in Moskau.

Von der Energie und dem Potential der entfesselten Rosenrevolution fühlte sie sich angezogen und kehrte heim nach Georgien. […] “Ich hatte nie das Gefühl, dass Georgien meine Heimat war, aber in diesem Jahr. […] Jetzt aber gibt es ein echtes Gefühl der Veränderung, eine Möglichkeit …”.

Viele Georgier haben das Land verlassen. Die Kvali Organisation schätzt, dass ungefähr 1 Million Georgier — ein Fünftes der Bevölkerung — das Land in den letzten Jahren nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und der politischen und wirtschaftlichen Stagnation unter ehemaligem Präsidenten Eduard Shevardnadze verlassen haben. Unter den Migranten waren Rechtsanwälte, Doktoren, Geschäftsleute […] Nun ist die berühmte georgische Ballerina wieder in Georgien.

Die Kampagne, talentiertes Georgians anzulocken, hat schon andere beachtenswerte Erfolge, hervorgebracht. Außenministerin Salome Zurabishvili diente letztes Jahr im französischen diplomatischen Korps, als Botschafterin von Frankreich in Tbilisi. Ihr erster Stellvertreter, Kerbe Tabatadze, hatte in London studiert und arbeitete als ein Rechtsanwalt in New York. Kakha Bendukidze, der Spekulant und umstrittene Wirtschaftsminister, beaufsichtigt das ehrgeizige Privatisierungs-Programm von Georgien, nachdem er seinen Reichtum mit dem Kauf staatlicher Vermögenswerte gemacht hat – und somit ein führender Oligarchs Russlands in den 1990er Jahren wurde. […] Ghia Nodia, Direktor des Caucasus Institut für Frieden, Demokratie und Entwicklung (Tbilisi), hat gesagt, dass es wichtig ist, dass Georgien gegen die Abwanderung von Wissenschaftlern und Fachleuten einschreiten muss. (2004)

Full Text: Nino Ananiashvili – Georgia calls its talented children home

And now:

Nino Ananiashvili Does Not Exclude That She Will Leave Georgia
Famous ballerina Nino Ananiashvili reckons that the decision of Tbilisi municipality on transference of Student’s Palace to the building of choreographic school is reasonable and doesn’t exclude that she will leave Georgia in case if situation with opponents becomes tense. Nino Ananiashvili, who is the manager of Tbilisi Choreographic school.

Nino Ananiashvili schließt nicht aus, dass Sie Georgien verlassen wird. Die berühmte Ballerina Nino Ananiashvili wird wahrscheinlich Tbilis verlassen, wenn die Entscheidung von Tbilisi gefällt wird, dass der Studenten-Palast zu einer choreografischer Schule umgebaut wird. Auch gilt es als wahrscheinlich, dass sie Georgien verlassen wird, falls sich die Lage sich weiter zuspitzt. Nino Ananiashvili ist der Manager der Tbilisier Choreografischen Schule.

Source of painting by George Totibadze:
http://exhib.internet-academy.org.ge/fine_arts/totibadze/eng/

Advertisements

About this entry